Home in english email

Das Riihipiha-Museumsgebiet in Vuolijoki

Adresse: Kuusirannantie 67, 88270 Vuolijoki. Schilder zeigen den Weg zum Riihipiha von der Landstraße Nr 879 aus.Weitere Informationen: Riihipiha-Stiftung / Vertreter Iikka Alasalmi (+358 500 613344) email: iikka.alasalmi ( at ) gmail.com.

Museum ist Offen im 1.6.-6.8.2017 Mitt-Sonn 12:00-17:00.

Es stehen Ihnen im Haus Niittypirtti, das zu dem Landverein von Vuolijoki gehört, ein Café, ein Konferenz- und ein Ausstellungsraum zut Verfügung.

Herzlich willkommen!

Das Ziel des Museumgebietes ist es, einen lebendigen Hof zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert in Kainuu zu präsentieren. Mit Hilfe der Gebäude und der Gegenstände wird die Entwicklung der Agrikultur und der Haushaltseinrichtung dargestellt. Die Besonderheit dieses Museumsgebietes ist eine spezielle Scheune, von deren Balken die Rinde für das Rindenbrot stammt.

Im Riihipiha befinden sich auch ein ehemaliger Dorfladen, ein Bankmuseum und Abteilungen, in denen die Arbeit der Lotta Svärd -Organisation (eine finnische Frauenorganisation, die während der Kriegszeit aktiv war) und der Bürgerwehr präsentiert wird. Dort steht auch ein von einem Hof namens ”Hina” transportierter Speicher, der einmal Urho Kekkonen (dem wichtigsten finnischen Präsidenten in der Nachkriegszeit) gehört hat.

In Finnland gibt es schon seit 100 Jahren Landwirtschaftsberatung. Darüber können Sie mehr erfahren, indem Sie das rekonstruierte Wohn- und Arbeitszimmer eines Landwirtschaftberaters besichtigen. Dieses Zimmer ist das einzige seiner Art in Finnland. Die Geschichte der Forstwirtschaft und die dazu gehörenden Gegenstände finden Sie in einer eigenen Abteilung.

Die im Riihipiha gesammelten über 4000 Gegenstände erzählen, wie das Leben der vergangenen Generationen in Vuolijoki und Kainuu war.

Die Gebäude von Riihipiha

1. Der sog ”Milchsteg”, also eine Milchabholstelle (wo die Molkerei die Milchkannen der nahe liegenden Häuser regelmäßig abgeholt hat) wurde von den 50er Jahren bis in die 80er Jahre von den Maijala-Bauernhöfen benutzt. 2. Das Transformatorhäuschen (aus dem Jahre 1949) stammt aus dem Dorf Koutaniemi in der Region Kajaani.
3. Für den Dorfladen sind Produkte gesammelt worden, die damals im Angebot waren. Zur Sammlung gehören auch Produkte aus der Kriegszeit und der darauf folgenden Mangelzeit in Finnland.
4. A. Der ”Beikostspeicher” wurde auf seinem heutigen Platz aus alten Balken aufgebaut. In dem Speicher finden Sie alte Angelgeräte und Gefäße. Wo Fleisch und Fisch aufbewahrt wurde.
B. Der Kornspeicher ist aus dem Jahre 1838. Die Kornkisten und die Treppe wurden nach einem alten Modell nachgebaut.
C. Kekkonens Speicher wurde von dem Hof Hina herantransportiert, der den Kekkonens von 1940 bis 1945 gehörte.
D. Der Beratungsspeicher enthält Gegenstände, die in der Landwirtschaftsberatung benutzt wurden.

Alter Hof:
5. Die traditionelle Windmühle wurde 1994 zum Riihipiha gebracht. Zu diesem Zeitpunkt wurden der Fuß, die Flügel und der Mechanismus erneuert.
6. Der Stall (von der Jahrhundertwende 1800 - 1900) ist zweistöcking und hat Raum für zwei Pferde. Im Stallspeicher gibt es eine Sammlung von alten elektrischen Geräten und deren Geschichte.
7. Der Speicher mit Dachboden wurde im Jahre 1995 auf seinem heutigen Platz errichtet.
8. Das Haus Pihlajamäki ist ein sehr typisches Wohngebäude für die Jahrhundertwende 1800 - 1900. Hier finden Sie auch viele traditionelle Gegenstände, die bei leichter Hausarbeit benutzt wurden.
9. Den Kleiderspeicher hat man auf seinem Platz im Jahre 1996 nach einem alten Modell aufgebaut.
10. Tuumala ist ein altes Wohngebäude vom Marktplatz von Vuolijoki, das typische Gegenstände der Landwirtschaftsberatung sowie deren 100-jährige Geschichte beinhaltet. Am anderen Ende des Gebäudes befindet sich die Milchkammer in der Milch gelagert wurde.
11. Am Ende des Kuhstalls wurde eine Stallscheune aufgebaut. Der Ziehbrunnen ist aus dem Jahre 1996.
12. Der Schafstall war ursprüglich der Kuhstall eines früheren Bauern.

Saunaniemi:
13. In der Trocknerei wurde das Getreide getrocknet. Der sog. Kiistentrockner stammt aus dem Jahre 1949.
14. Der Kartoffelkeller wurde hier 1996 gebaut.
15. Die große Rauchsauna dient sowohl als Sehenswürdigkeit als auch als zum Saunieren
16. Die kleine Rauchsauna gehörte früher einem Bauern. Am anderen Ende des Hofes befinden sich
17. eine Scheune, wo Brennholz gelagert wurde, und
18. eine Feldscheune.

 

Der Arbeitshof:
19. Die alte Schmiede verbrannte am Ende des 19. Jahrhunderts.
20. In der großen Halle finden Sie eine Sammlung der vom Pferd gezogenen Bodenbearbeitungsgeräte und der ersten mechanisierten Geräte der Landwirtschaft. Neben der Halle befinden sich 21. die Lagerräume und die Toiletten.

Die Forstabteilung
22. Der alte Pferdstall war dazu da, die im Wald arbeitenden Pferde unterzustellen.
23. Im Waldspeicher sind in der früheren Forstwirtschaft benutzte Geräte und Gegenstände esammelt worden.
24. Das spezielle ”Teerboot”, mit dem man früher Teer transportiert hat, stammt aus dem Jahre 1957. Das Boot und sein Überdach wurden 2002 von der Land- und Waldstiftung von Kainuu gespendet.
25. & 26. Unter den Überdächern stehen sowohl von Pferden gezogene als auch mechanische Geräte.

 

Weitere Gebäude des Arbeithofes:
27. Die spezielle ”Rindenscheune” stammt aus den 20er Jahren. Aus deren Hölzern hat man 1917-1918 die Rinde für das Rindenbrot verwendet, da die Ernte besonders gering und unzureichend war.
28. In der Darre wurden früher das Getreide getrocknet und die Körner von den Ähren getrennt.

29. Das kleine Pachtgut diente 1930 – 1950 als eine Wohnung und hat ein beheizbares Simmer und einen kalten Vorraum.
30. Im Lagerraum gibt es weitere forstwirtschaftliche Gegenstände.
31. Das kleine, aufheizbare Häushcen befindet sich auf dem Moor am Naturpfad.
32. Das Bühne für Summer-Event
33. Iso-Kumpu Kunst
34. Das Essbereich
35. Pikku-Kumpu: Sammlungen von Gegenständen und Literatur über die Bürgerwehr und die Lotta Svärd-Organisation. Das Sparkassenmuseum. In der Sammlung sind zum Bankwesen gehörende Gegenstände und Literatur enthalten.
36. Niittypirtti Café, die Toiletten und INFO.